2D morphing mit CINEMA 4D



7. Neues Material zuweisen.

Nun wird das Material, mit der Maus in den Objektmanager, auf das Texturtag der Fläche gelegt.
Im Editor wird das Bild ausgetauscht.


8. Punkte wieder anordnen.

Nun zum letzten Bild fahren. Die Polygone (Punkte) anpassen (Wieder die passenden an Augen, Nase, Mund und Schädelform)
Wenn das erledigt ist, den roten Aufnahmeknopf drücken!


 

 
9. Ebene kopieren.

So, das war der Warp. Für das Morphing müssen wir jetzt die beiden Bilder ineinander überblenden.
Über Texturen geht das nicht so leicht, deshalb nehme ich dazu einfach 2 Ebenen.
Kopiert also die erste Ebene (notfalls wie mit dem Material mit Strg.), nennt diese um  (ich habe "Ebene1"und "Ebene2"genommen).
Verschiebt dann die erste Ebene nach oben ( Y=1 im Koordinatenmanager).
 

10. Materialien aufkleben.

Ok, die Punkte sind animiert, aber momentan bewegt sich nichts in der Textur, das soll sich jetzt ändern!

Löscht die UVW-Tags im Objektmanager (wir wollen neue erzeugen).

Fahrt wieder zum ersten Bild und weist dem Texturtag der ersten Ebene das erste Material zu (drag n´ drop mit der Maus)

Nun im Objektmanager das neue Material aufkleben:

>>Textur>UVW-Tag-erzeugen

Wenn ihr jetzt mal den Play Button drück, um die Animation abzuspielen, seht ihr schon das warpen.
So, jetzt warpt Moritz in das  menschliche Gesicht, das brauche ich aber auch noch umgekehrt für das menschliche Gesicht.

Als die zweite Ebene aktivieren (Material "2" sollte zugewiesen sein),
zum letzten Bild fahren und wieder die Textur aufkleben:

>>Textur>UVW-Tag-erzeugen

Wenn ihr den umgekehrten Warp sehen wollt, einfach die erste Ebene ausblenden und wieder abspielen.
 

 
11. Morphing.

Ok, nun der Morph. Das Morphing ist nichts anderes, als ein überblenden der beiden Warps.
Ich blende also einfach die erste Ebene aus!

Zeitleiste öffnen:

>>Fenster>Zeitleiste

In der Zeitleiste die Ebene1 mit der rechten Maustate anklicken (am MAC apfel + Maustate) und wählt im Kontextmenü:

>>Neue Spur>Spezialeffekte>Sichtbarkeit

Danach erstellt zwei neue Keys.
An den Beginn der Neuen Zeitleiste (bei gedrückter Strg. Taste) klicken und damit den ersten Key erzeugen (Paramerter Sichtbarkeit 100%), danach am letzten Zeitpunkt einen Key mit 0% erzeugen.

Fertig ist das Morphing!

Jetzt nur noch rendern.

Hier gibt es das Ergebnis: morph (DivX 5.0 ca.363KB)

Hier gibt es die Szene mit Texturen: morph.zip
 


12. Nachtrag:

Was zum perfekten morph noch alles fehlt:

In warping/morph-Sytemen können an den Punkten noch die Tangenten eingestellt werden.
So als ob jedes Polygon ein eigenes Patch wäre. Damit können die Konturen (z.B. der Katzenohren) genauer verfolgt werden...
Das könnte man in CINEMA ja halbwegs über Splines und NURBS regeln, doch dann funktioniert das Mapping nicht, da man es auf NURBS nicht neu zuweisen kann (schade...)

Animiertes morphing

An guten Sytemen kann man zwei Viedeos ineinander morphen.
So z.B. ein Morph in der Bewegung.
Dabei wird das Grid (die Polygone / Patches / Slines) über die Zeit immer wieder neu zugewiesen und animiert....
Das wird in beiden Videosequenzen gemacht und so kann man leicht 
"in der Bewegung überblenden"
 

animiertes warping:

Ja, das geht auch, man kann z.B. ein Video von einem Nachrichtensprecher und ein Standbild einer Katze laden.
Danach verfolge man mit den Polygonen die Mundbewegungen des Sprechers über die Zeit....
Legt ein ähnliches Polygonnetz passsend für den Mund der Katze an,
synchronisiert die beiden in Bild null und übertrage dann die Animation.
 

Ok, ich wüsste nicht, wie das so in CINEMA geht, doch das ist ja auch nicht der Sinn einer 3D Software, aber ich hoffe das Tutorial hat euch trotzen gefallen und euch auch mal etwas andere Möglichkeiten mit CINEMA 4D gezeigt und vielleicht sogar auf neue Ideen gebracht...
 

 

   
 
 
 
 


 
 
 

© 2001 Oliver Pietern, HOSCHIE@cityweb.de